Sprungmarken

Projektbeschreibung

Unsere Ziele:

Eigenständigkeit und Selbstvertrauen stärken!

Wir eröffnen Menschen mit Problemen im Lesen und Schreiben alternative Lernwege.

Wir unterstützen gesellschaftliche Teilhabe.

Wir gewinnen Multiplikatoren und Multiplikatorinnen aus unterschiedlichen Bereichen und sensibilisieren diese für die Thematik.

Wir halten ein starkes Netzwerk aktiv.

Mit Start des BMBF geförderten Projekts "Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" (APAG) der vhs Trier (erste Förderphase: 11/2012-09/2015) wurden die oben genannten Ziele gemeinsam mit Partnern aus der Kommune sowie Institutionen aus dem Sozial- und Bildungsbereich verfolgt und erfolgreich umgesetzt.

So sind beispielsweise in den Stadtteilen dezentrale Lernmöglichkeiten in Form von Lerncafés und Lernpatenschaften entstanden. Die beiden bestehenden Lerncafés im Trierer Westen und am Weidengraben führen die Stadtteil-Einrichtungen mittlerweile selbständig um. In den Quartieren Trier-Nord und Ehrang treffen sich Lerntandems zu individuellen Lernzeiten. Für alle bestehenden Lerntandems ist eine Begleitung und Beratung bei Bedarf auch weiterhin über das APAG-Projekt sichergestellt.

Mit dem Trierer Lerntreff in der Stadtbibliothek Palais Walderdorff ist ein zentraler Ort für Information und Beratung im Alphabetisierungs- und Grundbildungsbereich etabliert.

Die dort entstandenen Lernangebote ermöglichen erwachsenen Lernenden ein individualisiertes und flexibles Lernen der Schriftsprache, - angeleitet und/oder vollkommen selbständig.

Neue Multiplikatoren und Multiplikatorinnen gewinnen.

Konzeptionelle Weiterentwicklungen voranbringen.

Überregional Impulse in der Grundbildungsarbeit setzen.

Fortbildungsmodule entwickeln und umsetzen.

Mit der Folgebewilligung durch das BMBF ist APAG in eine zweite Förderphase gestartet (11/2015 – 04/2018): Hierdurch sind neue Schwerpunktsetzungen möglich, die im Kern den TRANSFERgedanken in den Mittelpunkt rücken. Dabei geht es um die Übertragung bewährter Handlungsansätze in Modellform für eine überregionale Verbreitung. 

Ein neuer Projektfokus liegt auf dem berufsbildenden Bereich sowie dem Übergangsmanagement und der Entwicklung von miteinander verzahnten Bausteinen zur Verbesserung der Lese- und Schreibfähigkeiten der Auszubildenden. Eine Ausweitung des Einsatzes ehrenamtlicher Lernpaten und Lernpatinnen in diesen Bereich ist zudem ein fester Konzeptbestandteil. Flankierende Angebote sowohl für Multiplikatoren und Multiplikatorinnen als auch für Lernende zu Lernstrategien, Motivation sowie Instrumenten zur Einschätzung des Lernstands stellen weitere Bausteine dar.

Im Lerntreff in der Stadtbibliothek Palais Walderdorff wird das Beratungsangebot rund um das Thema Lernstrategien erweitert und das Lernangebot für die Zielgruppe der Flüchtlinge ausgebaut. In diesem Bereich wird das Projekt APAG zusätzlich durch Mittel der in Trier ansässigen Nikolaus- Koch-Stiftung unterstützt.

Für alle interessierten Institutionen und Kommunen werden im Laufe der Projektzeit Fortbildungsmodule aufbereitet, die die Erfahrungen für unterschiedliche Akteure bündeln und praxisnah zugänglich machen. Die Fortbildungen sind kostenfrei.

Unsere Angebote sind:

  • offen und flexibel gestaltet
  • zentral und dezentral zu nutzen
  • angeleitet oder autonom nutzbar

Das Projekt APAG wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen W140900 gefördert.