Sprungmarken

3. Ausgabe des Lesefestivals StadtLesen ein voller Erfolg

Bei strahlendem Sonnenschein ist das Lesefestival StadtLesen in Trier in seine dritte Runde gestartet und hat den Domfreihof in ein Meer aus Buchstaben getaucht.

Den Vorlese-Auftakt zum beliebten Festival machten am Eröffnungstag die Schauspielerin und Buchautorin Andrea Sawatzki und Ilse Campbell, Gewinnerin des Literaturwettbewerbs, welcher vom Trierischen Volksfreund und der Dieter-Lintz-Stiftung ausgelobt wurde.

Weiter ging es dann am Freitag mit den Lesungen der Trierer Schulen rund um das Thema Integration. Schülerinnen und Schüler, von der Grundschule bis zum Gymnasium, lasen in verschiedenen Sprachen aus ihren Lieblingsbüchern wie dem "Sams", "Alice im Wunderland" oder "Nur der Pudding hört mein Seufzen" vor. Die Klasse 9a des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums präsentierte sogar selbst verfasste Texte, in denen sie ihren Gedanken zum Thema Integration Ausdruck verliehen.

Der Samstag stand wieder ganz im Zeichen der lokalen Autoren, die ihre selbst verfassten Kurzgeschichten, Gedichte, Wortwitze oder Auszüge aus eigenen Romanen vortrugen. Für einen fulminanten Auftritt sorgte dann am frühen Nachmittag das inklusive Theater "com.guck" der Lebenshilfe mit seinen szenischen Darstellungen zum Thema Amtsdeutsch - Deutsch und setze ein klares Statement für mehr Angebote in einfacher Sprache in der Stadt Trier. Weiterführende Informationen unter anderem zur einfachen Sprache gab es dann am Stand des Alfa-Mobils des Bundesverbands für Alphabetisierung und Grundbildung, der an diesem Wochenende das Projekt APAG mit einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit tatkräftig unterstützte.

Der Familienlesetag ließ das Festival bei hochsommerlichen Temperaturen dann gemütlich ausklingen.

Übrigens: Trier ist auch wieder für 2017 für das beliebte Lesefestival nominiert! Wir dürfen gespannt sein, wie viele Triererinnen und Trierer im Voting wieder für unsere Stadt und eine Fortsetzung von StadtLesen stimmen...

 
Bildergalerie